top of page

Mittagsruhe statt Mittagsschlaf: Tipps für den Übergang

Aktualisiert: 3. Mai



Kinder hören Musik zu während der Mittagsruhe

Inhalt:



Eltern kennen es nur zu gut: Der Mittagsschlaf, der täglich für eine kleine Auszeit sorgt. Doch was, wenn die klassische Schlafzeit nicht mehr passt oder von den Kindern abgelehnt wird? In diesem umfassenden Ratgeber geht es um die Umstellung vom Mittagsschlaf hin zur Mittagsruhe, auch bekannt als die "Zimmerstunde". Familien, die nach einem sanften Weg suchen, um von der Siesta zu mehr Flexibilität zu gelangen, werden hier zahlreiche Anregungen und Tipps finden, wie sie die Ruhezeit als positiven Alltagsritus gestalten können.

 

Die Bedeutung von Mittagsruhe in unserer hektischen Zeit


In Zeiten, in denen die Ruhepause nach dem Mittagessen oft von einem vollen Terminkalender verdrängt wird, könnte man meinen, dass die Mittagsruhe ein Luxus ist.  Aber diese Zeit ist echt wertvoll, nicht nur für die Kids, sondern auch für uns Erwachsene in der Familie. Insbesondere für die Kleinen stellt die Mittagszeit eine Gelegenheit dar, zu entspannen und neue Kraft zu sammeln. Durch die Einführung von Ruhephasen im Alltag lernen Kinder außerdem den Wert von Regeneration und Selbstdisziplin kennen.


Kinder entspannen sich

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Mittagsruhe

Forschungen haben gezeigt, dass die Mittagszeit das Wohlbefinden, die Konzentrationsfähigkeit und die Kreativität beeinflussen kann. Ruhepausen tragen dazu bei, Stress und Angstzustände zu mindern und im Anschluss an aktive Phasen, wie sie der Vormittag oft mit sich bringt, eine bessere Verarbeitung der Eindrücke zu ermöglichen. Langfristig können ruhige Phasen die emotionale Stabilität sowie das Verständnis für die eigenen Grenzen und Bedürfnisse stärken.



Warum ist der Mittagsschlaf nicht immer die beste Option?

Während der Mittagsschlaf in vielen Kulturen fester Bestandteil des Tagesablaufs ist, kann er bei manchen Kindern Probleme in der Schlafhygiene verursachen. Fällt er zu lang, zu spät oder zu intensiv aus, kann dies Auswirkungen auf den Nachtschlaf haben. Alternativ dazu bietet sich die Mittagsruhe als flexible Taktung an, bei der das Kind in seinem Zimmer oder einem anderen, ruhigen Ort, eigenständig und ohne Einschlafpflicht Zeit verbringt.


Tipps für die Etablierung einer Ruhezeit


Die Umstellung auf eine Mittagsruhe benötigt Zeit und Einfühlungsvermögen, insbesondere wenn Kinder zuvor die feste Zeit des Mittagsschlafs gewohnt waren. Hier sind einige Schritte, um diesen Übergang zu gestalten.


In die Ruhepause einfühlen

Der erste Schritt besteht darin, Kinder spielerisch und deshalb altersgerecht an die neue Routine heranzuführen. Es hilft, die Ruhezeit als "besondere Zeit, in der man für sich allein spielt" zu erklären. Verbinde dies mit positiven Erlebnissen, wie dem Vorlesen einer Geschichte oder der Auswahl von Spielsachen.


Den Vormittag aktiv gestalten

Sorge für genügend Bewegung und Interaktion am Vormittag. Einiger Toben und Spielen im Freien lassen die Kinder ihre Energie rauslassen und steigern das Ruhebedürfnis. Aktivitäten, bei denen die Familie gemeinsam Zeit verbringt, fördern zudem das Verständnis für die nachfolgende Einzelzeit.


Kinder spielen draußen Fußball

Schaffe eine feste Rituale

Ein fester Ablauf gibt Kindern Sicherheit und Orientierung. Unser Leben ist durch zahlreiche Rituale geprägt, die den Alltag strukturieren. Daselbst sind Mittagsrituale essenziell für das Wohlbefinden. Egal, ob das Kind nach der Ruhezeit wieder zu Kräften gekommen ist oder nicht, wichtig ist, dass ein festes Ritual nach der Ruhezeit das Kind wieder an den Alltag gewöhnt. 


Schaffe eine feste Zeit für die Ruhephase, idealerweise nach dem Mittagessen. Auch der Ort sollte konsistent sein, um eine Gewöhnung zu erleichtern. Regelmäßigkeit gibt Kindern Sicherheit und hilft beim Übergang vom Tag zur Ruhezeit.


Ein gemütliches Zelt, in dem Kinder ruhige Zeit verbringen können

Schaue nach einem passenden Ort

Der Ort, an dem die Ruhezeit stattfindet, sollte für das Kind einladend und sicher sein. Ob im Schlafzimmer, im Spielezimmer oder einem anderen Ort, die Atmosphäre spielt eine tragende Rolle. Schaffe eine Umgebung, die klar als Ruhebereich erkennbar ist und zu einer ruhigen Beschäftigung einlädt.


Sanfte Durchführung

Für die meisten Kinder ist das Alleinsein zunächst schwierig. Ermögliche es deinem Kind sich auf die selbständige Ruhezeit vorzubereiten und die Zeit eigenständig zu nutzen.


Die Umstellung sollte in kleinen, von Erfolgserlebnissen begleiteten Schritten erfolgen. Beginne mit kurzen Zeiten und steigere diese allmählich, während das Kind sich an die neue Routine gewöhnt.


Ein Kind, das ein Puzzle zusammensetzt

Implementierung besonderer Aktivitäten

Um die Ruhezeit attraktiver zu gestalten, integriere spezielle Aktivitäten oder Spielzeuge, die nur zu dieser Zeit zur Verfügung stehen. Dies kann die Vorfreude auf die Mittagsruhe erhöhen und sie als positive Erfahrung etablieren.


Individualisierung der Pause

Kinder sollten die Mittagsruhe als ihre eigene Erfahrung wahrnehmen. Lass sie eigene Ideen einbringen, wie sie diese ruhigen Momente gestalten möchten, und unterstütze sie dabei, eine unabhängige Beschäftigung zu finden, die sie gerne ausüben.


Offene Kommunikation

Halte den Austausch mit dem Kind über die Mittagspause offen. Frage, wie es die Zeit erlebt hat und gebe ihm die Möglichkeit, Wünsche oder Bedenken zu äußern. Gemeinsames Reflektieren kann dabei helfen, die Ruhezeit optimal anzupassen.


Ideen für Ruhezeit-Aktivitäten


Ankleidepuppen Spielset aus Filz

Filzspiel

Filzspiel, gekennzeichnet durch weiche, taktile Materialien, ist ein ausgezeichneter Begleiter während der Ruhezeit. Untersuchungen zeigen, dass taktile Reize die feinmotorischen und kognitive Fähigkeiten, sowie die emotionale Intelligenz fördert. Kinder können sich bei filzbasierten Aktivitäten wie Geschichtenerzählen mit Filzfiguren, Anordnen von Formen oder Erstellen von Szenen austoben.


Leseoase

Schaffe eine gemütliche Leseecke mit weichen Kissen, Decken und Büchern, die dem Alter und den Interessen deines Kindes entsprechen. Ermutige die, verschiedene Genres zu erkunden, von Märchen und Abenteuergeschichten bis hin zu Sachbüchern und Comics. Jüngere Kinder, die noch nicht lesen können, können Hörbücher über ihre Lieblingscharaktere hören.


Ein kleines Mädchen, das ein Bild zeichnet

Künstlerische Freiheit

Bereite eine gut ausgestattete Kunststation mit verschiedenen Zeichenmaterialien, Buntstiften, Markern, Wachsmalstiften und Skizzenbüchern vor. Führe Wasserfarben, Acrylfarben oder Fingerfarben ein, um die kreativen Selbstexpression zu fördern. Erstellt einfallsreiche Collagen aus Zeitschriften, Zeitungen und anderen recycelten Materialien.


Puzzlespiele

Biete eine gute Auswahl an Puzzles, von normalen altersentsprechenden Puzzles bis hin zu Logikpuzzles und Denksportaufgaben. Mit der Zeit kannst du die Komplexität der Puzzles erhöhen und den Schwierigkeitsgrad anpassen. Puzzelt gemeinsamen als Familie, um Teamarbeit und Zusammenhalt zu fördern.


Ein Kleinkind baut mit Bauklötzen

Bausteine stapeln

Stelle Bausteine in verschiedenen Formen, Größen und Materialien, wie Holzblöcke, Magnetfliesen oder LEGO-Sets bereit. Ermutige dein Kind Traumhäuser, Städte oder imaginative Landschaften zu bauen. Fordere dein Kind heruas, berühmte Sehenswürdigkeiten nachzubauen oder innovative Strukturen zu entwerfen.


Yoga und Dehnübungen

Du kannst kinderfreundlichen Yoga-Posen und Dehnübungen einführen, wie die Cat-Cow-Übung, die Baum-Pose und den Butterfly-Stretch. Benutze angeleitete Videos oder Apps, die speziell für Kinder konzipiert wurden, um dies zu einer interaktiven und unterhaltsamen Erfahrung zu machen. Integriere Atemübungen, um Achtsamkeits- und Entspannungstechniken beizubringen.


Ein Kind liegt auf der Wiese und genießt das schöne Wetter

Ruhezeit Draußen

Reserviere täglich eine Ruhezeit im Freien, um die Natur und die frische Luft zu genießen. Ermutige dein Kind, die Umgebung zu beobachten, sei es durch das Betrachten der Wolken, das Lauschen der Vögel oder das Sammeln von Blättern und Steinen. Diese Momente der Ruhe und des Innehaltens fördern nicht nur eine tiefe Wertschätzung für die Umwelt, sondern helfen auch, Stress abzubauen und die mentale Gesundheit zu stärken.



Fazit: Mittagsruhe als wertvolles Element im Familienalltag


Die Mittagsruhe bietet eine Vielzahl von Vorteilen und ist ein wertvolles Element, um Kindern eine gesunde Struktur im Alltag zu vermitteln. Sie lehrt sie, ihre Bedürfnisse und Grenzen wahrzunehmen, eigenständig zu sein und ruhige Momente zu schätzen. Durch eine behutsame Umstellung können Eltern die Mittagsruhe als flexible und wohltuende Zeit etablieren, die den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird und auch ihnen selbst eine kleine Auszeit verschafft.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page